Rezept // Wiener Apfelkuchen

Meine Hobbys sind so vielfältig wie meine Backrezepte und wenn ich eines einmal wieder ausgegraben habe, hänge ich mich ein paar Wochen lang voll rein... bis mir ein anderes wieder einfällt. 
So ging es mir mit dem Stricken. 
Ich strickte und strickte - bis mir das Puzzle wieder einfiel, das Jahre lang unangetastet im Regal gelegen hatte. Schwupp, warf ich das Strickzeug zurück in den Korb und puzzelte wie eine Verrückte. 
Bis mir meine Aquarellstifte in die Hände fielen und das Puzzle wieder uninteressant wurde...



Die Geschichte könnte ich noch ewig so weiterführen, denn ich habe wirklich viele Hobbys - aber ich glaube, ihr versteht, worauf ich hinaus will. Was meine Freizeitbeschäftigungen betrifft, bin ich ein sprunghafter Mensch, der sich wochenlang in eine Sache reinkniet und dann mit dem gleichen Enthusiasmus zur nächsten übergeht. 

Beim Backen ist es auch so. Eine zeitlang waren es Muffins. Dann kamen die Cupcakes. Dann Pralinen. Und dann machte ich meine Ausbildung, was zu einer zeitweisen Unterbrechung meines Musters führte, weil ich plötzlich alles gleichzeitig ausprobieren wollte. Dann kamen irgendwann wieder Cupcakes. Macarons. Kekse. Und während der Meisterschule wollte ich am liebsten gar nicht mehr backen. 
Und jetzt sind es also klassische Kuchen. Am liebsten Obstkuchen. Und am allerliebsten Apfelkuchen. 

Vor ein paar Tagen habe ich in einem Café ein Apfeltartelette Wiener Art gegessen, das mich prompt dazu inspiriert hat, ein neues Rezept auszuprobieren und einen Wiener Apfelkuchen zu backen. 



Wiener Apfelkuchen 

Boden: 

200 g Mehl 
125 g kalte Butter
100 g Zucker
1 Ei 

Zu einem glatten Teig kneten, ausrollen und eine gefettete Springform damit auslegen. 

4 große Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Dazu die Äpfel am besten vierteln, die Viertel noch zwei Mal längs und vier bis fünf mal quer durchschneiden. Auf dem Mürbeteig gleichmäßig verteilen. 

Guss:

150 g Butter 
100 g Zucker
1 Ei 
100 g Mehl 
200 g Sahne, geschlagen 

Für den Guss Butter und Zucker schaumig schlagen. Ei unterrühren und zum Schluss das Mehl unterheben. Zum Schluss die geschlagene Sahne unterheben und die Masse auf den Äpfeln verteilen. 

Belag: 

50 g Mandelblättchen 
30 g Zucker 

Zum Schluss Mandelblättchen und Zucker auf die Oberfläche streuen und den Kuchen bei knapp 200°C 35 Minuten backen. Anschließend nochmals 10 Minuten im abgeschalteten Ofen nachziehen lassen. 

Übrigens, wisst ihr was das Schöne an meiner aktuellen Obsession Apfelkuchen ist? Er schmeckt am zweiten Tag nach dem Backen noch viel besser! 

Und naja, warum ich seit drei Jahren an diesem einen grünen Pulli stricke, dürfte euch jetzt auch klar sein... 

♥︎sabrina

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir ein paar Zeilen zu hinterlassen. Sobald das Gebäck der Stunde im Backofen und der Timer gestellt ist, werde ich deinen Kommentar lesen und freischalten!