About

Wie alles begann?


Auf diese Frage findet sich leicht eine Antwort: mit 500 übriggebliebenen Fotos auf meiner Festplatte. 

Angefangen hat alles damit, dass ich eine Journalistin mit Hang zur Konditorei wurde. Während meiner Kindheit und Jugend in Süddeutschland schaute ich meinen Omis und meiner Mutter in der Küche über die Schulter. Später, während der Berufsausbildung und des Studiums in Neuseeland, versuchte ich - ohne Backofen, dafür aber mit Mikrowelle - Muffins und Kekse zu backen. (Ich hatte gehört, dass man angeblich mithilfe eines Mikrowellengeräts backen kann, aber nach unzähligen Versuchen kann ich vermelden, dass mir das nicht gelungen ist.)

Nach einem Abstecher in die Glitzerwelt der Stars und Sternchen, wo ich die harte (und überaus enttäuschende) Welt des Boulevard-Journalismus kennenlernte und an den freien Abenden in London meine Backkünste (diesmal mit Ofen) verfeinerte, landete ich schließlich wieder am heimischen Herd im Elternhaus. 

Und mutierte zur Konditorin mit Hang zum Journalismus. 

Wörter, Bücher, Zeitungen, Texte, der Geruch von Frischgedrucktem - all das zieht mich noch immer in seinen Bann. Aber meine Tage verbringe ich damit, als Konditorin und Pâtissière kleine und große Köstlichkeiten zu zaubern, Eis und Pralinen zu kreieren und die Menschen mit meinem Kreationen glücklich zu machen. Bis vor kurzem habe ich außerdem die Städtische Meisterschule für das Konditoreihandwerk München besucht, eine Erfahrung, die mich an meine Grenzen gebracht hat und die ich momentan noch verarbeite. Inzwischen habe ich trotz allem aber den Spaß am süßen Handwerk wiedergefunden. 


Und Zimtzauber & Zuckernebel ist einfach ein Weg, um euch an all dem teilhaben zu lassen. Und die rund 500 alten und neuen Fotos mit dir und mit der ganzen Welt zu teilen. Viel Spaß, ich hoffe, es gefällt! 

P.S.: Meine Abenteuer in Wellington & London könnt ihr auf aotearoablog nachlesen. 


---

Noch ein paar Zeilen zu Produktempfehlungen... 

Produkte oder Dienstleistungen zu bewerten, ist immer eine schwierige Sache. Für den Kritiker bedeutet es immer eine Gratwanderung zwischen vernichtender Aufrichtigkeit und Schönreden. 
In meiner Ausbildung zur Journalistin habe ich gelernt, dass ein Bericht immer ausgewogen sein muss, Positives muss ebenso zur Sprache kommen wie Negatives. Gibt man einem Befürworter einer Sache eine Stimme, muss man sicher stellen, dass auch ein Gegner dieser Sache die Möglichkeit hat, sich zu äußern. "Honest opinion based on fact" wurde uns eingetrichtert. Das bedeutet, dass man seine ehrliche Meinung durchaus äußern darf - wenn man sie mit harten Fakten untermauern kann. 

Für Blogger ist es nicht minder schwierig, eine gute, faire Rezension zu schreiben. Immer wieder hört man von Bloggern, die von Firmen "freebies", kostenlose Werbeprodukte, zugeschickt bekommen, in der Hoffnung, dass sie dies mit einer tollen Rezension auf ihren Blogs (und somit kostenloser Werbung für das Produkt) belohnen. 
Viele Blogger schreiben deshalb schon nur noch über Produkte, die sie auch tatsächlich gut finden. Als Journalistin sehe ich die ganze Sache vielleicht ein bisschen kritischer als andere Leser - aber ich frage mich bei solchen Blogs unweigerlich, wie glaubwürdig eine solche Produktbewertung tatsächlich ist. Natürlich möchte ich hier niemandem etwas unterstellen (schon gar keine Bestechlichkeit), aber ich möchte betonen, dass ich mir zu diesem Thema lange Gedanken gemacht habe und zu dem Schluss gekommen bin, dass ich auf meinem Blog gerne Produkte erwähne oder vorstelle, die ich persönlich mag. Gleichzeitig möchte ich aber auch versichern, dass ich - abgesehen von meiner persönlichen Begeisterung - keinen Grund habe, dies zu tun. Meine Meinung ist meine Meinung, weil ich sie mir gebildet habe, nicht, weil mich jemand gekauft hat. 



8 Kommentare :

Anonym hat gesagt…

wow...klingt nach abendteuer!
vlg mia

Isis Unveiled hat gesagt…

Find ich sympathisch!

Liebe Grüße
Isis

Sabrina Dankel hat gesagt…

Danke!

Coco hat gesagt…

Halli Hallo,

seit einiger Zeit verfolge ich nun schon deinen Blog und deine Facebook-Seite und habe nun die Möglichkeit bekommen, ein paar wundervolle Blogs für den Best Blog Award zu nominieren.
Dafür habe ich mitunter dich ausgewählt.
Ich hoffe, du hast bisher noch keine Nominierung (weil du sonst evtl. nochmal die Fragen beantworten musst) und würde mich freuen, wenn du mitmachst :)

Liebe Grüße
Coco
-Ein Quäntchen Zucker-

Coco hat gesagt…

Und auch hier habe ich natürlich den Link zum Post mit den Fragen vergessen einzufügen. -rot werd- :(
http://ein-quaentchen-zucker.blogspot.de/2013/05/ein-zuckersuer-best-blog-award.html

Coco
-Ein Quäntchen Zucker-

Tina hat gesagt…

Schon alleine der Blog-Titel ist zuckersüss <3 Danke für deinen schönen Blog. Liebe Grüße Tina

eatandfeast hat gesagt…

Hallöchen!
Ich bin gerade über Deinen Blog gestolpert und habe mich direkt verliebt - klar, dass Du stante pede in meiner Blogroll gelandet bist! Wenn ich nicht eigentlich gerade Arbeiten müsste, würde ich sofort noch weiter stöbern.

Liebe Grüße,

Anna

Sabrina Dankel hat gesagt…

Danke für die lieben Kommentare. :)

♥︎sabrina

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir ein paar Zeilen zu hinterlassen. Sobald das Gebäck der Stunde im Backofen und der Timer gestellt ist, werde ich deinen Kommentar lesen und freischalten!